Depots

Maxblue Depot Test 2024: Ist der Deutsche Bank-Broker noch zeitgemäß?

Letzte Aktualisierung
11. Apr. 2024
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält Zendepot.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Neobroker haben den Aktienhandel auch für „Normalos“ einfach und erschwinglich gemacht. Doch auch vor 20 Jahren hatten Privatanleger:innen bereits einige Optionen, ins Wertpapiergeschäft einzusteigen. Eine davon war maxblue, der Online-Broker der Deutschen Bank.

Mittlerweile hat maxblue natürlich viel Konkurrenz bekommen – und viele Anbieter auf Neobank-Basis können ihre Broker-Dienste deutlich günstiger anbieten. Ob sich maxblue trotzdem auch heute noch lohnt, lest ihr im Test.

Top Depots 2024
Gesponsert
Sparplan oder Einzelkauf
Sparplan
Einzelkauf
Sparplan-Rate
50 €
100 €
500 €
1.000 €
Sortierung
Testergebnis
Preis
0,00 €
pro Ausführung
Scalable Capital
0,00 €
pro Ausführung
Traders Place
0,00 €
pro Ausführung
finanzen.net zero
0,00 €
pro Ausführung
Trade Republic
alle anzeigen
Was ist maxblue?

maxblue ist ein Online-Broker, der Privatanleger:innen bereits seit 2001 den Wertpapierhandel ermöglicht. Er gehört zur Deutschen Bank, deren fundierte Analysen maxblue-Kund:innenen stets zur Verfügung stehen.

Ansprechen soll der Broker sowohl Trading-Profis als auch Wertpapier-Neulinge, die gerade erst ihre ersten Schritte am Aktienmarkt machen. Kein einfaches Unterfangen, weil maxblue damit viele Handelsmöglichkeiten, eine einfache Bedienung und vertretbare Kosten unter einen Hut bringen muss. Wir haben das Depot getestet und verraten, ob dieses Kunststück gelingt.

maxblue bank Test

Testergebnis
2,5
befriedigend
zum Anbieter*
Handelsmöglichkeiten (20%)
Note 1,0
Support (15%)
Note 1,7
Sparpläne (20%)
Note 3,0
Einrichtung & Bedienung (15%)
Note 3,0
Kosten (30%)
Note 3,6
  • Umfangreiche Handelsmöglichkeiten
    maxblue stellt eine riesige Auswahl an Wertpapieren in fast allen Anlageklassen zur Verfügung, und unterstützt Käufe an deutschen und ausländischen Börsen sowie den außerbörslichen Handel.

  • Kostenlose ETF-Sparpläne
    Ihr könnt eine Auswahl von ETFs bei maxblue kostenlos besparen. Regelmäßige Aktionen und Neukund:innen-Boni gibt es ebenfalls.

  • 24/7 Support und Filialen
    Der maxblue-Support ist telefonisch, per Live-Chat und via E-Mail zu erreichen. Zudem gibt es – anders auch bei Online-Brokern – auch Unterstützung in Filialen.

  • Komplizierte Bedienung
    Das etwas altmodische Interface macht viele Standardaktionen – von der Wertpapiersuche bis zur Einrichtung eines Sparplans – unnötig kompliziert.

  • Hohe, volumenabhängige Gebühren
    Sowohl Sparpläne als auch Einmalinvestitionen sind bei maxblue vergleichsweise teuer.

  • Wenig Sparplan-Auswahl
    Die Zahl der sparplanfähigen Aktien, ETFs und Fonds ist im Vergleich zu den Angeboten der Konkurrenz recht klein.

1.

Einrichtung & Bedienung

Die Eröffnung eines maxblue-Depots ist unkompliziert. Zunächst müsst ihr in der Registrierungsmaske* alle üblichen Informationen zu eurer Person und euren Kenntnissen angeben. Die Registrierung hier sollte nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Zur Legitimierung eurer Identität nutzt ihr am besten die Video-Option. Der Antrag für eine Postident-Freischaltung ist nämlich 16 Seiten lang, was unnötig Zeit und Papier verschwendet. Das E-Ident-Verfahren via Personalausweis wird bisher nicht unterstützt.

Füllt entlang der Online-Antragsstrecke alle Felder aus, um euer Depot zu eröffnen.

Über den Wert von Papier muss der Wertpapier-Broker wohl allgemein noch etwas nachdenken, denn unsere Zugangsdaten flatterten in fünf (!) verschiedenen Briefen ins Haus. Mit diesen Zugangsdaten konnten wir uns dann ins Depot einloggen, das in die Online-Banking-Maske der Deutschen Bank integriert ist.

In die Jahre gekommen: Online-Banking bei maxblue

Das maxblue-Interface wirkt leider nicht ganz zeitgemäß. Es geht schon auf der Startseite All-In und stopft fast alle Funktionen, auch solche, an denen ihr als Depot-Nutzer:innen vielleicht gar kein Interesse habt, auf die Übersichtsseite.

Auf der Übersichtsseite seht ihr mittig eure aktiven Konten, Depots und andere Produkte (z. B. Versicherungen, Multibanking) gelistet. Im oberen Navigationsmenü wechselt ihr zu anderen Funktionsbereichen, das Menü links führt direkt zu bestimmten Funktionen, wie Überweisungen oder Wertpapierorders.

Das Online-Banking-Interface von maxblue ist etwas unübersichtlich.

Etwas nervig ist das Fehlen eines Logout-Timers: Ihr werdet bereits nach wenigen Minuten automatisch ausgeloggt. Wenn wir dieses Intervall schon nicht selbst auswählen können, wäre es immerhin schön, stets von einem Countdown an das bevorstehende Ende der Session erinnert zu werden.

Grundlegende Depotfunktionen bei maxblue

Zu den Online-Brokerage-Funktionen führen mehrere Wege:

  • 1.

    Ihr könnt oben in der oberen Menüleiste den Depot-Tab öffnen. Ihr landet in einer Vermögensaufstellung, in der all eure Depots gelistet sind und nach verschiedenen Kategorien (z. B. Depotstrutkur, Branche, Währung) gegliedert werden können.

  • 2.

    Wenn ihr direkt auf ein Depot in der Finanzübersicht klickt, gelangt ihr zur Depotübersicht mit Portfolio.

  • 3.

    In der Seitenleiste könnt ihr direkt zu den wichtigsten Depotfunktionen springen, darunter Direct Trades, Wertpapierorders und die Wertpapier-Suche.

Einige der wichtigsten Depotfunktionen findet ihr eurer Finanzübersicht.

Wertpapiersuche bei maxblue: Nicht ideal gelöst

Für den Trading-Alltag ist wichtig, dass ihr schnell die richtigen Wertpapiere findet und schnell Orders platzieren könnt. Leider macht maxblue die Sache auch hier etwas komplizierter als nötig.

Die Wertpapiersuche ist beispielsweise nicht nahtlos in die Ordermaske eingebunden. Wenn ihr auf „Wertpapierorder“ klickt, könnt ihr das passende Wertpapier nur per WKN oder ISIN auswählen, eine Volltextsuche gibt es hier nicht.

Wenn ihr WKN oder ISIN nicht zur Hand habt, müsst ihr stattdessen zunächst die „Wertpapier-Suche“ öffnen. Hier gibt es zwei verschiedene Suchfelder, eines für die Suche per Bezeichnung, eines für die Suche per Kennnummer. Vor allem bei Ersterer müsst ihr euch bei jeder Suche auf ein paar Sekunden Wartezeit einstellen.

Die Wertpapiersuche ist träge und unnötig kompliziert.

Ihr könnt in der Liste mit Ergebnissen entweder auf „übernehmen“ klicken, um zur Ordermaske weitergeleitet zu werden (mehr zum Kauf lest ihr später), oder auf die Bezeichnung, um ein Detailfenster mit weiteren Informationen zum Wertpapier zu öffnen. Leider führte auch diese Weiterleitung in unserem Test häufig ins Leere, weil das entsprechende Produkt nicht gefunden wurde.

Zudem tauchen in der Suche auch viele Produkte auf, die gar nicht abwickelbar oder für Privatanleger:innen zugelassen sind. Hier könnte maxblue die tatsächlich verfügbaren Wertpapiere deutlich flotter und flinker aussortieren.

Alles ist etwas langsam, altmodisch und unzuverlässig. Wir erwarten nicht, dass ein klassisches Geldinstitut wie die Deutsche Bank kein flottes Neobroker-Interface bietet, doch auch im Vergleich mit den Depots von Direktbanken wie comdirect, ING oder Consorsbank zieht das Deutsche Bank-Depot den Kürzeren.

Stammdaten, TAN-Verfahren & Freistellungsauftrag

Im Bereich Services findet ihr alle wichtigen Informationen, Formulare, Sicherheitseinstellungen und Online-Self-Services. Ihr könnt eure persönlichen Daten einsehen und bei Bedarf direkt aktualisieren.

Auch euren Freistellungsauftrag könnt ihr hier verwalten und einrichten. Den benötigt ihr, um den Sparerpauschbetrag auszunutzen, sodass ihr auf einen Teil eurer Kapitalerträge keine Steuern bezahlt.

Der Services-Bereich im maxblue-Interface.

Was das Sicherheitsverfahren angeht, habt ihr drei Optionen:

  • 1.

    photoTAN: Freischaltung per Smartphone-App

  • 2.

    mobileTAN: Freischaltung via SMS-Nachricht

  • 3.

    Lesegerät: Freischaltung über ein spezielles Lesegerät, mit dem ihr die photoTAN einscannt

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern, insbesondere Neobrokern, ist die Deutsche Bank also nicht komplett auf eine App-Legitimierung umgestiegen und lässt euch die Wahl, mit welcher 2FA ihr euch am wohlsten fühlt.

Ihr müsst euren Login aber nicht immer mit einem zweiten Faktor bestätigen: Mit dem Komfort-Login, der sich natürlich auch deaktivieren lässt, könnt ihr euch ohne weitere Bestätigung mit euren Anmeldedaten einloggen, wobei schützenswerte Daten und wichtige Aktionen von einer TAN abgesichert werden.

maxblue am Smartphone

Natürlich hat maxblue auch eine Smartphone-App parat. Jene gefällt uns sogar etwas besser als das überholte Web-Interface, und auch die wichtigsten Depotfunktionen sind hier allesamt vorhanden: Ihr seht euren Bestand, eure Umsätze und euer Orderbuch und könnt auch unterwegs Kauf- und Verkaufsorders tätigen.

Die Smartphone-App der Deutschen Bank ist für Android und iOS verfügbar.

maxblue hat Modernisierungsbedarf: Die träge Online-Banking-Oberfläche ist altbacken, unübersichtlich und macht viele grundlegende Depot-Features komplizierter, als sie sein müssten.

zum Anbieter*
Einrichtung & Bedienung (15%)
Note 3,0
2.

Sparpläne

Ihr habt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, in Wertpapiere zu investieren: Ihr könnt Einmalanlagen durchführen oder einen Sparplan einrichten, um regelmäßig eine bestimmte Summe anzulegen. Sehen wir uns zunächst das Sparplanangebot von maxblue an.

Welche Sparpläne unterstützt maxblue?

maxblue unterstützt Wertpapiersparpläne mit Aktien, Fonds, ETFs und ETCs – nicht abgedeckt werden Zertifikate und Kryptowährungen.

Verglichen mit dem Angebot anderer Depots ist die Auswahl nicht allzu groß: Zum Testzeitpunkt standen weniger als 100 Aktiensparpläne und jeweils rund 400 ETF- und Fondssparpläne zur Verfügung.

Andere Broker bieten teils tausende sparplanfähige Produkte, wie ihr unserer Vergleichstabelle entnehmen könnt:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
ETFs
400
1000
1700
1700
1100
600
1500
800
150
340
1600
2300
600
2400
900
Aktien
100
1100
1100
5400
40
500
570
1000
7500
100
2600
150
Fonds
400
2700
6000
1000
1900
3100
650
280
3000
3000
1300
100
Zertifikate
200
500
400
Crypto
(ETP)
(ETP)
(ETP)
30
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
50
Das Sparplanangebot von maxblue könnte noch etwas größer sein.

Die Menge an verfügbaren Sparplänen ist natürlich gar nicht so wichtig, solange das Wertpapier, das ihr besparen möchtet, dabei ist. Wenn ihr jenes gefunden habt, müsst ihr euren Sparplan nur noch einrichten.

Leider funktioniert das – das sind wir bei maxblue mittlerweile gewohnt – nicht so einfach wie erhofft. Zeitweise konnten wir auf die Funktion gar nicht zugreifen, weil die Sparplan-Einrichtung aufgrund von Wartungsarbeiten an einem Montagvormittag vorübergehend nicht verfügbar war.

Die Sparplanmaske war in unserem Test vorübergehend nicht verfügbar.

So richtet ihr bei maxblue Wertpapiersparpläne ein

Generell sind die Sparpläne bei maxblue in der Handelsmaske etwas ausgelagert. Wenn ihr im Depot unter Wertpapiersparplan auf „Jetzt eröffnen“ klickt, öffnet sich ein neues Fenster. Nun wählt ihr aus, dass ihr bereits ein maxblue-Depot habt – es öffnet sich erneut ein neues Fenster.

Jetzt seid ihr in der Sparplanmaske angelangt, wo ihr alle Einstellungen zu eurem Sparplan vornehmt. Hier könnt ihr zunächst nach Wertpapieren suchen und jene mit bestimmten Filtern sortieren. Praktisch ist, dass ihr hier bis zu drei Wertpapiere auf einmal für euren Sparplan auswählen könnt.

Allerdings ist die Bedienung wieder etwas ungeschickt: In der tabellarischen Darstellung sind die Einträge etwas zusammengequetscht. Ihr müsst horizontal scrollen, um alle Informationen zum Wertpapier zu sehen, so als hätte man die mobile Ansicht nicht richtig für die Weboberfläche angepasst.

Auch Echtzeit- oder weiterführende Informationen zum Wertpapier werden in diesem Fenster nicht angezeigt. Dafür müsst ihr auf das entsprechende Produkt klicken, sodass sich – wieder in einem neuen Fenster – die Detailseite mit Performance- und Basisdaten öffnet.

Wenn ihr das Wertpapier, das ihr besparen möchtet, gefunden habt, klickt ihr auf „Hinzufügen“.

Ihr könnt eurem Sparplan bis zu drei Wertpapiere hinzufügen.

Im nächsten Schritt legt ihr die Details eures Sparplans fest. Hier wählt ihr die Sparrate aus, das Minimum liegt bei 25 €, und bestimmt den Turnus. Ihr könnt den Sparplan monatlich, alle zwei Monate, vierteljährlich, halbjährlich oder einmal im Jahr ausführen.

Falls ihr mehrere Produkte hinzugefügt habt, könnt ihr zudem bestimmen, wie viel Prozent der Sparrate in welches Wertpapier fließen sollen.

Außerdem könnt ihr noch auswählen, ob das Geld von eurem Deutsche-Bank-Konto eingezogen werden soll, oder ob ihr eigenständig einen Dauerauftrag von einem anderen Zahlungsverkehrskonto einrichtet. Ihr könnt euren Sparplan also auch mit einem Drittkonto finanzieren.

Wenn ihr fertig seid, klickt ihr unten auf „Weiter“.

Richtet nun euren Wertpapiersparplan ein.

Nervig: Erneute Eingabe aller Daten

Nun wird es wirklich nervig: Wenn ihr die Sparplan-Details festgelegt habt, könnt ihr die Einrichtung nicht ohne Weiteres abschließen – sondern müsst alle Informationen, die ihr als maxblue-Depot-Kund:in sowieso schon hinterlegt habt, noch einmal gesondert eingeben.

Im Gegensatz zu anderen Depots, wo Sparpläne als untergeordnete Funktion eures Depots gehandhabt werden, behandelt maxblue sie als komplett eigenständiges Produkt, für das ihr euch entsprechend neu registrieren müsst.

Die Deutsche Bank und maxblue machen eigentlich simple Vorgänge also einmal mehr deutlich komplizierter und langwieriger, als sie es sein müssten.

Ihr müsst noch einmal alle eure Daten eingeben, ehe ihr den Sparplan einrichten könnt.

Optionen bei der Sparplan-Ausführung bei maxblue

In der folgenden Liste seht ihr noch einmal, welche Sparplan-Einstellungen maxblue unterstützt. An erweiterten Einstellungen fehlen uns vor allem die Möglichkeit, Ausschüttungen automatisch erneut anzulegen, und eine Option, die Sparrate mit der Zeit automatisch zu erhöhen:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Sparplan-Betrag
Mindestsparrate
25 €
25 €
25 €
10 €
25 €
1 €
25 €
1 €
25 €
25 €
20 €
1 €
25 €
1 €
20 €
Maximalsparrate
50.000 €
2.000 €
10.000 €
10.000 €
10.000 €
0 €
0 €
50.000 €
5.000 €
1.000 €
0 €
5.000 €
3.000 €
10.000 €
5.000 €
Sparplan-Intervalle
Wöchentlich
Zweiwöchentlich
Monatlich
Zweimonatlich
Quartalsweise
Halbjährlich
Jährlich
Sparplan-Funktionen
Dynamisierung Sparrate
Automatische Wiederanlage
Lastschrifteinzug Drittkonten

maxblue ist nicht der beste Broker für Sparpläne: Das Angebot ist deutlich kleiner als bei vielen anderen Depots und die Sparplanfunktionen sind nicht nahtlos ins maxblue-Dashboard integriert, was die Einrichtung unnötig kompliziert macht.

zum Anbieter*
Sparpläne (20%)
Note 3,0
3.

Handelsmöglichkeiten

Ihr könnt natürlich Wertpapiere auch direkt und einmalig kaufen. Hier ist maxblue deutlich besser aufgestellt: Mit Ausnahme von Kryptowährungen werden alle wichtigen Anlageklassen abgedeckt – und die Auswahl ist enorm. Zum Testzeitpunkt waren mehr als 84.000 Aktien, mehr als 2.400 ETFs und mehr als 1,8 Millionen Derivate verfügbar.

Hier findet ihr das Handelsangebot von maxblue im Vergleich:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Aktien
84,000
14,500
46,000
22,000
7,700
15,000
18,400
8,500
4,600
7,500
95,000
8,000
40,000
ETFs
3,000
2,500
1,900
2,800
2,100
1,500
2,300
1,800
2,300
2,300
2,500
2,400
2,500
Fonds
17,500
5,100
58,000
3,100
4,800
6,900
8,700
3,000
14,000
14,000
Anleihen
77,500
42,000
23,000
7,100
16,500
10,000
Optionen
700,000
320,000
700,000
3,000,000
Zertifikate
1,350,000
1,000,000
500,000
Crypto
(ETP)
(ETP)
(ETP)
30
(ETP)
(ETP)
20
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
50
33
Die Auswahl an Wertpapieren ist bei maxblue riesig.

So kauft ihr Wertpapiere bei maxblue

Um eine neue Order auszuführen, müsst ihr zunächst das gewünschte Wertpapier ausfindig machen. Das könnt ihr entweder über die Wertpapier-Suche oder, falls ihr die WKN oder ISIN des gewünschten Produkts schon zur Hand habt, direkt über die Wertpapierorder-Funktion.

Warum die Suche und Auswahl nicht ideal geregelt sind, haben wir bereits im Kapitel Einrichtung & Bedienung erläutert. Wenn ihr trotz dieser Hürden das richtige Wertpapier gefunden habt, geht es weiter zur Ordermaske.

Hier müsst ihr im ersten Fenster alle Details zur Order an angeben. Ihr legt die Stückzahl fest, wählt den Handelsplatz aus (mehr dazu hier) und konkretisiert die Order – optional – mit einem Ordertyp oder einem Orderzusatz (mehr dazu hier).

Marktinformationen sind in der Handelsmaske eher spärlich integriert, Charts gibt es nicht. Mit Klick auf „Marktdaten anzeigen“ findet ihr jedoch einige Informationen zum Kurs oder vergangenen Hochs und Tiefs.

Wenn ihr alle Angaben gemacht habt, klickt ihr unten rechts auf „Kauf prüfen“.

Legt alle Details zu eurer Order fest.

Nun könnt ihr noch einmal alle Angaben überprüfen und den Kauf abschließen. Dafür müsst ihr das von euch gewählte Sicherheitsverfahren nutzen. Am Ende erhaltet ihr eine Orderbestätigung, die alle Orderdetails enthält.

Welche Handelsplätze unterstützt maxblue?

Bei maxblue könnt ihr an allen deutschen Parkettbörsen, sowie über die elektronische Handelsplattform Xetra traden. Dazu kommen viele internationale Börsen im europäischen und außereuropäischen Ausland, darunter USA, Kanada, Japan, Australien, Türkei, Frankreich, Großbritannien und Irland.

Über 17 Handelspartner, darunter BNP Paribas, HSBC, J.P Morgan und UBS, ist auch der außerbörsliche Direkthandel möglich.

Hier seht ihr noch einmal alle von maxblue unterstützten Börsenplätze im Anbieter-Vergleich:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Regionale Börsen
Börse Frankfurt
Börse Stuttgart
Börse Hamburg
Börse Berlin
Börse München
Börse Düsseldorf
Börse Hannover
Elektronische Handelssysteme
Xetra
Tradegate
Quotrix
LS Exchange
gettex
sonstige Handelsmöglichkeiten
Außerbörslich
USA
sonstiges Ausland
Summe
12
14
15
12
14
1
15
13
4
11
14
2
15
1
15
Welchen Handelsplatz soll ich wählen?

In der Kaufmaske ist bereits ein Handelsplatz vermerkt, den maxblue basierend auf den Ausführungsgrundsätzen ausgewählt hat. Demnach verpflichtet die Deutsche Bank, die bestmögliche Ausführung für euch vorzunehmen.

Generell sollte euch die Wahl des richtigen Handelsplatzes keine schlaflosen Nächte bereiten: Weil sich alle deutschen Börsen an der Referenzbörse Xetra (und bei ausländischen Produkten an deren Heimatbörsen) orientieren, sind die Preise überall recht ähnlich. Ihr solltet aber am besten während der Handelszeiten dieser Börsen kaufen – bei Xetra also zwischen 9 und 17:30 Uhr.

Alles, was ihr sonst noch zum Thema Börsenplätze wissen müsst, lest ihr hier:

Welche Ordertypen werden bei maxblue unterstützt?

Ihr könnt die Ausführung eurer Order mithilfe von Ordertypen und Orderzusätzen etwas genauer konfigurieren. Standardmäßig kauft ihr „Unlimitiert – Billigst“, was bedeutet, dass die Order zum nächsten gehandelten Kurs ausgeführt wird.

Darüber hinaus sind – je nach Börsenplatz – folgende Ordertypen verfügbar:

  • Limit: Ihr legt ein Limit fest, um höchstens zum festgelegten Preis zu kaufen/ mindestens zum festgelegten Preis zu verkaufen.

  • Stop: Der Auftrag zum Kauf/ Verkauf eines Wertpapiers wird erteilt, sobald es einen bestimmten Preis (= Stopp-Preis) erreicht.

Weiterhin gibt es ein paar Order- und Kurszusätze, darunter Fill or Kill (FOK) und Immediate or Cancel (IOC). Mehr zu den Ordertypen und -zusätzen lest ihr hier:

Hier seht ihr die von maxblue unterstützten Ordertypen im Vergleich:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Market-Order
Limit-Order
Stop-Order
Stop-Limit-Order
Trailing-Stop-Order
One-Cancels-Other-Order
Market-to-Limit-Order
If-Done-Order
Next-Order
Summe
3
6
5
7
5
6
6
6
6
4
6
4
4
3
4
Diese Ordertypen werden bei maxblue unterstützt.

Wertpapiere zeichnen

Ihr könnt mit eurem maxblue-Depot auch Wertpapiere zeichnen, also die Investition sozusagen reservieren, bevor der eigentliche Börsengang abgeschlossen ist.

Klickt im Menü links einfach auf „Neuemissionen“, um die aktuell verfügbaren Zeichnungen einzusehen.

Auch die Zeichnung von Wertpapieren ist mit dem maxblue-Depot möglich.

maxblue bietet mit das beste Handelsangebot der Depotanbieter aus unserem Test. Die Auswahl an Wertpapieren in fast allen Anlageklassen ist enorm, und ihr könnt sie im In- und Ausland, börslich und außerbörslich kaufen.

Probleme sind erneut eher kosmetischer Natur: Marktinformationen könnten etwas besser eingebunden werden und die veraltete Handelsmaske macht Trading einfach etwas träger und weniger intuitiv als bei anderen Online-Brokern.

zum Anbieter*
Handelsmöglichkeiten (20%)
Note 1,0
4.

Kosten

Die Depot- und Depotkontoführung sind bei maxblue kostenlos. Gebühren werden erst dann fällig, wenn ihr Transaktionen durchführt – also bei Sparplänen und Wertpapierkäufen/-verkäufen.

Sparplan-Gebühren bei maxblue

Die Sparplangebühren sind bei maxblue grundsätzlich volumenabhängig. Ihr bezahlt bei Aktien-, ETF- und ETC-Sparplänen 1,25 % vom Kurswert pro Transaktion, bei Fondssparplänen gibt es 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.

Es gibt regelmäßig aktionsbezogene Rabatte – zum Testzeitpunkt fielen Orderprovisionen bei ETF-Sparplanausführungen unter 250 € beispielsweise weg. Diese Rabatte sind jedoch zeitlich begrenzt.

Die folgende Tabelle zeigt die Sparplangebühren pro Ausführung für unterschiedliche Sparsummen:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Kosten je Ausführung
1,25 %
1,5 %
1,5 %
1,5 %
1,50 €
0 €
0 €
0 €
0 €
0,9 €
2,5 %
0 €
0,2%
0 €
0
Kostenlose ETF
140
100
200
480
170
600
1500
800
150
0
650
2300
0
2400
950
Kosten nach Sparrate
50 € Sparplan
0,63 €
1,5 €
0,75 €
0,75 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
0,9 €
1,25 €
0 €
0,8 €
0 €
0 €
100 € Sparplan
1,25 €
1,5 €
1,5 €
1,5 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
0,9 €
2,5 €
0 €
0,8 €
0 €
0 €
500 € Sparplan
6,25 €
7,5 €
7,5 €
7,5 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
0,9 €
12,5 €
0 €
1 €
0 €
0 €
1.000 € Sparplan
12,5 €
14,9 €
15 €
15 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
0,9 €
25 €
0 €
2 €
0 €
0 €
Sparplankosten sind bei maxblue volumenabhängig.

Ordergebühren bei maxblue

Auch bei Einmalinvestitionen sind die Gebühren volumenabhängig. Hier zahlt ihr anteilig zwar „nur“ 0,25 %, doch leider gibt es pro Transaktion einen Mindestpreis von 8,90 €, was kleine Orders vergleichsweise teuer macht. Die Maximalgebühr pro Trade liegt bei 58,90 €.

Hier seht ihr die Kosten für verschiedene Summen im Vergleich:

maxblue1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEPostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Kosten je Order
0,25 %
4,90 € + 0,25 %
3,90 €
4,95 € + 0,25 %
10 - 30 €
0 -1 €
5,9 €
4,90 € + 0,25 %
1 €
9,95 - 69,95 €
4,99 € + 0,25 %
0 - 0,99 €
0 - 4 €
1 €
0-3 €
Kosten nach Order-Höhe
500 € Order
8,9 €
9,9 €
3,9 €
9,95 €
10 €
0 €
5,9 €
6,15 €
1 €
9,95 €
8,99 €
0,99 €
0 €
1 €
0 €
1.000 € Order
8,9 €
9,9 €
3,9 €
9,95 €
10 €
0 €
5,9 €
7,4 €
1 €
9,95 €
8,99 €
0,99 €
0 €
1 €
0 €
5.000 € Order
12,5 €
29,9 €
3,9 €
17,45 €
10 €
0 €
5,9 €
17,4 €
1 €
29,95 €
17,49 €
0,99 €
0 €
1 €
0 €
10.000 € Order
25 €
54,9 €
3,9 €
67,45 €
15 €
0 €
5,9 €
29,9 €
1 €
39,95 €
29,99 €
0,99 €
0 €
1 €
0 €
50.000 € Order
58,9 €
54,9 €
3,9 €
69 €
30 €
0 €
5,9 €
69,9 €
1 €
69,95 €
54,99 €
0,99 €
0 €
1 €
0 €
100.000 € Order
58,9 €
54,9 €
3,9 €
69 €
30 €
0 €
5,9 €
69,9 €
1 €
69,95 €
54,99 €
0,99 €
0 €
1 €
0 €
Auch die Transaktionskosten sind volumenabhängig.

maxblue ist also preislich ähnlich aufgestellt wie andere Depots von Traditions- und Direktbanken, wobei manche Alternativen (z. B. comdirect) auch in diesem Bereich günstiger sind. Mit Discount-Neobrokern kann maxblue aber natürlich nicht mithalten, jedenfalls außerhalb zeitlich begrenzter Angebote.

zum Anbieter*
Kosten (30%)
Note 3,6
5.

Support

Auf der maxblue-Website findet ihr unter „Service & Kontakt“ einige FAQs zu Themen wie „Depot“, „Wertpapiersparplan“ oder „Handel“. Es gibt auch eine Suchfunktion, die aber die ganze Website, nicht nur die FAQs und Hilfeartikel durchsucht.

maxblue liefert hier aber ohnehin nur das Nötigste: Wirklich umfangreiche Anleitungen mit Screenshots oder gar Video-Tutorials oder ein Glossar findet ihr nicht. Hier sind die meisten Online-Depots aber kaum besser aufgestellt.

Der Support-Bereich von maxblue.

maxblue-Support kontaktieren

Direkten Kontakt könnt ihr rund um die Uhr telefonisch, sowie per E-Mail und via Live-Chat direkt im Online-Banking aufnehmen. Im Chat begrüßte uns nach rund zwei Minuten eine freundliche Mitarbeiterin und auch am Telefon dauerte es nicht lange.

Auf unsere E-Mail erhielten wir nach ca. zwei Tagen eine Antwort, die eine ausführliche (wenn auch etwas trockene) Erklärung lieferte. Die E-Mail-Antwort kam etwas spät, doch ansonsten war unsere Erfahrung mit dem maxblue-Support recht positiv. Ein Blick in die Review-Portale zeigt jedoch, dass es vielen Kund:innen anders erging.

zum Anbieter*
Support (15%)
Note 1,7

maxblue Testergebnis

Testergebnis
2,5
befriedigend
zum Anbieter*
Handelsmöglichkeiten (20%)
Note 1,0
Support (15%)
Note 1,7
Sparpläne (20%)
Note 3,0
Einrichtung & Bedienung (15%)
Note 3,0
Kosten (30%)
Note 3,6

maxblue ist einen Blick wert, wenn ihr ein Online-Depot mit umfangreichen Handelsmöglichkeiten sucht, das eine etablierte Großbank im Hintergrund hat.

Vom großen Handelsangebot abgesehen macht maxblue leider nicht viel, um sich gegen die Depot-Angebote der Direktbank- und Neobroker-Konkurrenz zu beweisen: Das Interface ist nicht mehr zeitgemäß, die Bedienung träge und kompliziert, das Sparplanangebot eingeschränkt.

Preislich attraktiv ist maxblue zudem nur im Rahmen von zeitlich begrenzten Aktionen, ansonsten bezahlt ihr durch die volumenbasierten Gebühren deutlich mehr als bei den Discount-Brokern.

maxblue Depot
maxblue Depot
(2.200 )
maxblue bietet umfangreiche Handelsmöglichkeiten mit Großbank im Rücken, hat aber ein veraltetes Interface und ein eingeschränktes Sparplan-Angebot – und ist zudem deutlich teurer als Discount-Broker.
großes Handelsangebot
viele ausländische Börsen
24/7 Support und Filialen
veraltete Benutzeroberfläche
hohe Gebühren
2,5
befriedigend
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
3 Arten
Sparplan-Gebühr
1,25 %
Order-Gebühr
0,25 %
maxblue Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

maxblue Erfahrungen

Und was berichten maxblue-Kund:innen über das Online-Depot der Deutschen Bank? Wir haben uns in den Bewertungsportalen umgehört, wo die Stimmung eher negativ ist. Folgendes Feedback ist uns öfter begegnet:

  • Gute Tradingangebote und kostenlose ETFs
    Einige Kund:innen sind mit den Tradingangeboten und der Auswahl an kostenlosen, sparplanfähigen ETFs zufrieden.

  • Persönliche Ansprechpartner:innen
    Manche Kund:innen heben die Verfügbarkeit persönlicher Ansprechpartner:innen in der Filiale hervor, was bei Online-Brokern nicht möglich ist.

  • Schlechte Erreichbarkeit
    Einige Kund:innen berichten von schlechter Erreichbarkeit und langen Wartezeiten beim maxblue-Support.

  • Komplizierte Depot- und Sparplaneröffnung
    Die Eröffnung eines Depots oder Wertpapiersparplans wird von manchen Rezensent:innen als kompliziert und aufwendig empfunden, auch für bestehende Kund:innen der Deutschen Bank.

  • Hohe Gebühren und teurer Handel
    Die Gebühren werden von einige Kund:innen im Vergleich zu anderen Anbietern als hoch empfunden.

Kundenbewertungen
4,1 / 5
2.200 Bewertungen
zum Anbieter*
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 2.200 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,1 von 5 ermittelt.

maxblue Alternativen

Ihr möchtet ein Online-Depot bei einer richtigen, etablierten Bank, das aber etwas preislich attraktiver und benutzerfreundlicher als maxblue ist? Dann ist das Depot von comdirect einen Blick wert, wo ihr vor allem im ersten Jahr günstig traden könnt.

Ihr sucht eine deutlich günstigere und modernere Option? Dann sind natürlich auch Neobroker wie Trade Republic, finanzen.net zero oder Scalable Capital eine mögliche Alternative.

Weitere maxblue-Alternativen findet ihr hier:

Testsieger 2024
Scalable Capital Broker
Scalable Capital Broker
(47.488 )
Scalable bietet das beste Depot auf dem Markt: Es verpackt erstklassige Konditionen und ein riesiges Sparplan-Angebot in einer benutzerfreundlichen, aufs mobile Trading ausgelegte Handelsplattform.
Gratis-Sparpläne
niedrige Ordergebühren
Trading-Flatrate
riesiges Sparplan-Angebot
intuitive Smartphone-App
1,1
sehr gut
Depotgebühr
0 - 4,99 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
0 - 0,99 €
Scalable Capital Free
+ 2 weitere Tarife
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenloses Depot eröffnen
Beste Konditionen
Traders Place
Traders Place
Bei Traders Place treffen Neobroker-Preise auf das Handelsangebot eines Profi-Depots – nur die Auswahl an Aktien- und Fondssparplänen könnte noch etwas größer sein.
Gratis gettex-Trades über 500€
Kostenlose Sparpläne
Große Handelsplatz-Auswahl
Guter Kundenservice
Intuitive App
1,3
sehr gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
3 Arten
Sparplan-Gebühr
0
Order-Gebühr
0-3 €
Traders Place Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Einfachste Bedienung
finanzen.net zero
finanzen.net zero
(14.018 )
finanzen.net zero besticht mit Null-Gebühren-Modell und einer Top-Benutzeroberfläche für unkomplizierten Handel mit Aktien, ETFs, Fonds und mehr - allerdings nur über gettex.
0 Euro Ordergebühren
aufgeräumte Benutzeroberfläche
Kostenlose Sparpläne
Mehr als 1.500 ETF-Sparpläne
Kein Anleihenhandel
1,5
sehr gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
0 -1 €
finanzen.net zero Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Gut für Einsteiger
Trade Republic
Trade Republic
(296.647 )
Trade Republic besticht durch attraktive Konditionen mit kostenlosen Sparplänen, 1€-Trades und 4 % Zinsen auf Cash-Guthaben und ist eine gute Wahl für Anleger:innen, die schnell, günstig und unkompliziert investieren möchten.
kostenlose Sparpläne
Trades für 1 €
4 % auf Cash-Guthaben
Großes ETF- und Aktienangebot
Keine Fonds
1,6
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
3 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
1 €
Trade Republic Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
ING Depot
ING Depot
(171.067 )
Bei ING profitiert ihr von breiten Handelsoptionen, attraktiven Sparplänen und einer benutzerfreundlichen Online-Banking-Oberfläche. Ihr bezahlt für direkte Trades aber deutlich mehr als bei der Konkurrenz.
Kostenlose ETF-Sparpläne
Großes Handelsangebot
Intuitives Online-Banking
1 €-Mindestsparrate
Hohe Ordergebühren
1,7
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
4,90 € + 0,25 %
ING Direkt-Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Consorsbank Depot
Consorsbank Depot
(30.741 )
Das Depot der Consorsbank ist vergleichsweise teuer, überzeugt dafür mit einem umfassenden Handelsangebot und einem benutzerfreundlichen Online-Banking-Interface.
mehr als 1.700 ETF-Sparpläne
Viele Handelsmöglichkeiten und Anlageklassen
Zugang zu internationalen Börsen
Kostenlose Aktions-Sparpläne
vergleichweise hohe Gebühren
1,8
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
1,5 %
Order-Gebühr
4,95 € + 0,25 %
Consorsbank Wertpapierdepot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
justTRADE
justTRADE
(487 )
justTRADE bietet günstigen Zugang zu Aktien, ETFs und Kryptowährungen, ist durch sein begrenztes Angebot aber nicht für anspruchsvollere Anleger:innen geeignet.
Sparpläne für 0 €
Übersichtliches Interface
Trades für 1 €
Kleines Sparplan-Angebot
keine Fonds und Anleihen
1,8
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
1 Art
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
1 €
justTRADE Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
alle anzeigen
Nimm deine Finanzen in die eigene Hand!
Erhalte unsere besten Artikel, Videos und Tools direkt per E-Mail.
  • Unsere ETF-Ratgeber direkt ins Postfach
  • Finanzwissen einfach erklärt
  • Übernimm die Kontrolle über deine Finanzen
Kostenlos anmelden
Top Depots 2024
Gesponsert
Sparplan oder Einzelkauf
Sparplan
Einzelkauf
Sparplan-Rate
50 €
100 €
500 €
1.000 €
Sortierung
Testergebnis
Preis
0,00 €
pro Ausführung
Scalable Capital
0,00 €
pro Ausführung
Traders Place
0,00 €
pro Ausführung
finanzen.net zero
0,00 €
pro Ausführung
Trade Republic
alle anzeigen
Martin schrieb schon im Studium über Finanzthemen: Seine Masterarbeit verfasste er über die Geschichte amerikanischer Zentralbanken, später forschte er zum Thema Wahlkampffinanzierung. Privat investiert er seit mehreren Jahren in ETFs und Aktien. Heute lebt er in London und arbeitet als freier Texter in den Bereichen Technologie und Finanzen.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält Zendepot.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema