Depots

Traders Place Depot Test 2024: Was kann Deutschlands neuester Neobroker?

Letzte Aktualisierung
11. Apr. 2024
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält Zendepot.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Neue Broker braucht das Land – das zumindest dachte sich das Team hinter Traders Place, Deutschlands jüngstem Neobroker. Kaum haben Scalable Capital und Trade Republic es sich gemütlich gemacht, drängt schon der nächste Broker auf den Markt, der Anleger:innen noch bessere Konditionen verspricht.

Doch was kann Traders Place, was die anderen nicht können? Das und mehr lest ihr in unserem Test.

Top Depots 2024
Gesponsert
Sparplan oder Einzelkauf
Sparplan
Einzelkauf
Sparplan-Rate
50 €
100 €
500 €
1.000 €
Sortierung
Testergebnis
Preis
0,00 €
pro Ausführung
Scalable Capital
0,00 €
pro Ausführung
Traders Place
0,00 €
pro Ausführung
finanzen.net zero
0,00 €
pro Ausführung
Trade Republic
alle anzeigen
Was ist Traders Place?

Traders Place ist ein neuer Online-Broker aus Deutschland, der 2023 an den Start ging. Er zählt zur Gattung der Neobroker, möchte sich aber nicht auf guten Konditionen ausruhen: Anleger:innen erwarten nicht nur günstige Preise, sondern – im Vergleich zu anderen Neobrokern, so die Implikation – auch ein vollwertiges Handelsangebot im In- und Ausland.

Man könnte Traders Place eine deutsch-österreichische Koproduktion nennen: Der Mehrheitseigentümer des Finanzdienstleisters ist die GRAWE Group (Grazer Wechselseitige Versicherung), die Depots und Verrechnungskonten liegen bei der Baader Bank aus München.

Traders Place selbst ist also keine Bank, doch durch die Baader Bank im Rücken sind Kundeneinlagen trotzdem bis zu einem Betrag von € 100.000 von der deutschen Einlagensicherung gedeckt.

Traders Place Depot Test

Testergebnis
1,3
sehr gut
zum Anbieter*
Kosten (30%)
Note 1,0
Handelsmöglichkeiten (20%)
Note 1,0
Support (15%)
Note 1,4
Einrichtung & Bedienung (15%)
Note 2,0
Sparpläne (20%)
Note 3,0
  • Günstige Trades über gettex
    Wenn ihr über gettex handelt, bezahlt ihr ab 500 € gar nichts, darunter nur einen Mindermengenzuschlag von einem Euro.

  • Kostenlose Sparpläne
    Aktiensparpläne sind bei Traders Place grundsätzlich kostenlos, die meisten ETF- und Fondssparpläne waren es zum Testzeitpunkt ebenfalls.

  • Große Auswahl an Handelsplätzen
    Bei Traders Place könnt ihr an allen deutschen und einigen ausländischen Börsen, sowie außerbörslich handeln.

  • Beschränktes Sparplanangebot
    Die Auswahl an Aktien- und Fondssparplänen ist bisher noch beschränkt, Zertifikate-Sparpläne gibt es nicht.

  • Enttäuschende Weboberfläche
    Die Smartphone-App von Traders Place ist deutlich besser gelungen als die Weboberfläche, die für einen modernen Neobroker etwas altmodisch daherkommt.

1.

Einrichtung & Bedienung

Von einem Neobroker erwarten wir eine unkomplizierte, schnelle und papierlose Kontoeröffnung. Hier lässt Traders Place kaum Wünsche offen: Die Registrierung dauert nur wenige Minuten, eure Identität verifiziert ihr per Video.

Das Post-Ident-Verfahren wird nicht unterstützt – was für Neobroker-Nutzer:innen aber ohnehin kaum von Belang sein dürfte. Schade ist allerdings, dass die Verifizierung per Online-Ausweis bisher auch nicht angeboten wird.

Die Depoteröffnung bei Traders Place ist unkompliziert und 100 % digital.

Traders Place verspricht eine Aktivierung des Depots „innerhalb der nächsten Stunde“ nach dem Abschluss des Eröffnungsprozesses. Wir mussten nach der Video-Legitimation knapp 24 Stunden auf die Freischaltung warten, was immer noch in Ordnung ist. Nun könnt ihr euch mit eurer Kombination aus Telefonnummer und PIN einloggen.

Weboberfläche: Moderner Broker im konservativen Design

Die Startseite der Weboberfläche dient als zentrale Sammelstelle aller Depotfunktionen. Sie besteht aus unterschiedlichen Modulen, die ihr per Drag-and-drop verschieben könnt. Ganz oben steht am Anfang das „Portfolio“-Modul: Hier werden Kontostand, Verrechnungskonto und Gesamtvermögen angezeigt, was euch eine Sofortübersicht über eure Finanzen gibt.

Ihr könnt über die „Kaufen“- und „Verkaufen“-Buttons direkt zur Ordermaske springen, Geld ein- und auszahlen und eure Kontodetails aufrufen. Weitere Funktionen findet ihr über die Dropdown-Menüs eures Depots und Verrechnungskontos.

Die wichtigsten Depotfunktionen findet ihr im Portfolio-Modul.

Das Web-Interface von Traders Place hinterlässt gemischte Gefühle. Klar, es macht, was es soll: Das schlichte, funktionale Design ist grundsätzlich aufgeräumt, fast alle wichtigen Funktionen erreicht ihr bereits auf der Startseite mit nur einem Klick.

Allerdings sieht die Oberfläche einfach etwas altbacken aus und wirkt – gerade für einen modernen Neobroker – optisch überholt. Trotz der Möglichkeit, Module auf der Startseite frei anzuordnen, fühlt sich das gesamte Interface etwas statisch und leblos an. Dieser Eindruck wird durch die Ladezeiten und abgehackten Übergänge beim Seitenwechsel noch verstärkt.

Einige Depot-Grundfunktionen – die Wertpapiersuche zum Beispiel – sind zudem noch nicht intuitiv genug. Die Suche an sich ist etwas langsam, die Suchergebnisse sind nicht eindeutig, die Filtermöglichkeiten sind begrenzt und es werden auch Produkte angezeigt, die gar nicht handelbar sind.

Traders Place am Smartphone: Schon eher der „Place to be“

Wir wechseln zur Smartphone-App, deren Oberfläche uns deutlich besser gefällt. Sie ist noch schlichter als die Web-Version, findet aber eine bessere Balance aus Eleganz und Funktionalität.

Das Interface ist in vier Bereiche eingeteilt:

  • 1.

    In eurem Portfolio findet ihr eine Finanzübersicht und eure Watchlists (mehr dazu später).

  • 2.

    Der Trade-Bereich enthält die Wertpapiersuche und eine Übersicht wichtiger Indizes und anderer Produkte.

  • 3.

    Unter Orders werden alle aktuellen und abgeschlossenen Aufträge und Preisalarme gelistet.

  • 4.

    Im Profil findet ihr Kontoinformationen und die Möglichkeit, Geld ein- und auszuzahlen, sowie wichtige Depotfunktionen.

Bei der Smartphone-App und der Weboberfläche handelt es sich also um zwei komplett unterschiedliche Interfaces. Schön ist, dass Traders Place nicht einfach lieblos eine mobile Oberfläche in den Browser (oder umgekehrt) portiert, sondern dedizierte Bedienkonzepte für beide Darstellungsformen entwickelt hat.

Bei der Umsetzung der Weboberfläche hapert es allerdings noch ein wenig – wir bleiben deshalb erst einmal am Smartphone.

Die Smartphone-App von Traders Place ist flott und modern.

Depot-Grundfunktionen: Wertpapiersuche und Detailansicht

Die Wertpapiersuche führt euch mit dem richtigen Suchbegriff oder einer Kennzahl wie ISIN oder WKN schnell zum gewünschten Produkt.

Die Suche an sich funktioniert am Smartphone gut, wobei etwas nervig ist, dass die Ergebnisse stets auf eine bestimmte Anlageklasse begrenzt sind. Voreingestellt ist die Suche nach Aktien. Wenn ihr also nach dem Index „FTSE All-World“ sucht, bleibt die Liste zunächst leer – ihr müsst erst zum Filter „Fonds & ETFs“ scrollen, um einen Eintrag zu finden.

Die Wertpapiersuche bei Traders Place.

Tippt auf ein Produkt, um die Detailansicht des Wertpapiers zu öffnen. Hier findet ihr alle wichtigen Kennzahlen und Produktinformationen, sowie aktuelle Nachrichten zum Wertpapier.

Nett eingebunden ist der „Profi-Chart“: Wenn ihr den Bildschirm dreht, wechselt ihr zu einer Chart-Ansicht. Hier findet ihr einige Analyse-Werkzeuge: Ihr könnt Vergleichswerte hinzufügen, benutzerdefinierte Zeiträume definieren und Trendlinien und andere Indikatoren anzeigen.

Dreht euer Smartphone, um den Profi-Chart zum Wertpapier zu öffnen.

Watchlists und Preisalarme

Tippt im Detail-Menü auf das Stern-Symbol oben rechts, um ein Wertpapier eurer Watchlist hinzuzufügen. Dann erscheint es auf der Startseite in eurem Portfolio, sodass ihr es stets im Blick behalten könnt.

Praktisch ist, dass ihr mehrere Watchlists anlegen und jene frei benennen könnt. So könnt ihr die Wertpapiere, die ihr beobachten möchtet, in Kategorien einteilen, die im Portfolio in einem Dropdown-Menü auswählbar sind.

Neben dem Watchlist-Symbol findet ihr übrigens auch ein Glocken-Symbol, mit dem ihr einen Preisalarm einrichten könnt. Dann werdet ihr benachrichtigt, wenn das ausgewählte Wertpapier einen bestimmten Preis erreicht.

Fügt Wertpapiere einer Watchlist hinzu, um sie zu beobachten.

Die Watchlists werden zwischen der mobilen App und der Weboberfläche synchronisiert, wobei die Einbindung am Smartphone erneut deutlich besser gelungen ist.

Im Browser sind eure Watchlists beispielsweise in ein Dropdown-Menü integriert, das bereits einige vorgegebene Listen erstellt – darunter Devisen, Edelmetalle und Kryptowährungen. Besser wäre ein abgetrennter Watchlist-Bereich, denn viele Anleger:innen dürften an diesen Kategorien gar kein Interesse haben und müssen jedes Mal daran vorbei navigieren.

Service und Einstellungen: Besser im Web

Um Einstellungen vorzunehmen, wechselt ihr am besten zur Weboberfläche, denn hier sind die Möglichkeiten in der Smartphone-App bisher begrenzt. Eure Stammdaten könnt ihr beispielsweise nur im Browser-Interface ändern.

Navigiert im Hauptmenü der Weboberfläche zu „Service“, wo ihr alle wichtigen Dienstleistungen und Formulare findet. Im Bereich „Verwaltung“ könnt ihr hier auch euren Freistellungsauftrag einrichten, den ihr benötigt, um den Sparerpauschbetrag auszunutzen und auf einen Teil eurer Kapitalerträge keine Steuern zu bezahlen.

Im Service-Bereich findet ihr wichtige Einstellungen und Formulare.

Sicherheitseinstellungen suchen wir hier leider vergebens: Trades Place unterstützt aktuell ausschließlich die 2-Faktor-Authentifizierung per SMS, andere Methoden – ob Authenticator-App oder TAN-Generator – werden nicht abgedeckt.

Mobil top, Browser Flop

Wie benutzerfreundlich Traders Place ist, hängt davon ab, welchen „Place“ ihr bevorzugt: Das mobile Trading funktioniert in der flotten und modernen Smartphone-App, die mit umfangreichen Charts und benutzerdefinierten Preisalarmen und Watchlists punktet, gut – die Weboberfläche ist hingegen altmodisch, langsam und teilweise unnötig kompliziert.

Ein paar Bugs und Kinderkrankheiten scheinen beide Apps noch zu haben. Wir wurden beispielsweise gelegentlich einfach so ausgeloggt, auch vor dem Ablauf des Timers. Es gibt also noch Raum für Verbesserungen, aber das ist von einem frisch gelaunchten Broker auch zu erwarten.

zum Anbieter*
Einrichtung & Bedienung (15%)
Note 2,0
2.

Sparpläne

Mit den Wertpapier-Sparplänen von Traders Place könnt ihr langfristig ein Vermögen aufbauen, indem ihr regelmäßig festgelegte Sparbeträge automatisch in ein Wertpapier eurer Wahl investiert.

Welche Sparpläne unterstützt Traders Place?

Bei Traders Place könnt ihr aktuell ETFs, Fonds und Aktien besparen – Zertifikate- oder Krypto-Sparpläne gibt es also nicht.

Die Auswahl ist im Vergleich zum Sparplanangebot anderer Depots überschaubar. Mit mehr als 900 sparplanfähigen Produkten ist das ETF-Sortiment am größten, gefolgt von Aktien (rund 150) und Fonds (rund 100).

Zumindest, was die Auswahl an Sparplänen angeht, hält Traders Place das Versprechen, die Konditionen eines Neobrokers mit den vollwertigen Handelsoptionen einer Bank zu kombinieren, also nicht wirklich ein. Andere Neobroker, beispielsweise Scalable Capital, liefern hier deutlich mehr.

Hier seht ihr das Sparplanangebot von Traders Place im Vergleich:

Traders Place1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade Republic
ETFs
900
1000
1700
1700
1100
600
1500
800
150
400
340
1600
2300
600
2400
Aktien
150
1100
1100
5400
40
500
570
100
1000
7500
100
2600
Fonds
100
2700
6000
1000
1900
3100
650
400
280
3000
3000
1300
Zertifikate
200
500
400
Crypto
(ETP)
(ETP)
(ETP)
30
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
50
Das Sparplanangebot von Traders Place ist aktuell noch eingeschränkt.

So richtet Wertpapiersparpläne bei Traders Place ein

Zunächst müsst ihr das Wertpapier, das ihr besparen möchtet, auswählen. Ihr könnt dafür natürlich die reguläre Wertpapiersuche nutzen, wobei sparplanfähige Produkte leider nicht gesondert gekennzeichnet oder gefiltert werden.

Ruft stattdessen das Orders-Menü auf und tippt dort auf „Sparplan erstellen“, um eine Liste der sparplanfähigen Produkte zu öffnen.

Wählt zunächst das Wertpapier aus, das ihr besparen möchtet.

Die Liste könnt ihr nach Aktien und Fonds/ETFs filtern und mit Suchbegriffen durchsuchen. Leider ist der ganze Bereich etwas träge, weil zunächst stets eine Liste aller Produkte geladen wird.

Wählt in der Liste das passende Produkt aus und tippt anschließend auf „Sparplan erstellen“, um mit der Sparplan-Einrichtung zu beginnen.

In dieser Liste findet ihr nur sparplanfähige Produkte.

Nun müsst ihr nur noch die Ausführungsdetails des Sparplans festlegen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind begrenzt: Ihr könnt eine Sparrate (mindestens 20 €), die Häufigkeit der Ausführung (monatlich oder vierteljährlich) und eine Zahlungsmethode (Traders Place Verrechnungskonto oder Girokonto per SEPA-Lastschrift) auswählen.

Wenn ihr eure Auswahl getroffen habt, tippt ihr auf „Weiter“.

Legt fest, wie viel Geld ihr wie oft investieren möchtet.

Ihr landet in einer Übersichtsseite, wo ihr eure Angaben noch einmal überprüfen könnt. Hier müsst ihr noch die Risikohinweise akzeptieren, dann könnt ihr auf „Sparplan aktivieren“ tippen, um die Einrichtung des Sparplans abzuschließen. Das Ausführungsdatum ist bei Traders Place immer der 15. des Monats.

Fast am Ziel: Jetzt müsst ihr die Einrichtung nur noch abschließen.

Wenig Sparplan-Optionen

Allzu viele Optionen bei der Sparplan-Ausführung gibt euch Traders Place also nicht: Die Auswahl an Intervallen ist begrenzt, erweiterte Funktionen wie eine automatische Dynamisierung oder eine automatische Wiederanlage von Ausschüttungen fehlen.

Dafür punktet Traders Place mit einer niedrigen Mindestsparrate und der Möglichkeit, die Sparplansumme von einem Drittkonto einzuziehen.

In unserer Vergleichstabelle seht ihr die Sparplan-Einstellungen noch einmal in der Übersicht:

Traders Place1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade Republic
Sparplan-Betrag
Mindestsparrate
20 €
25 €
25 €
10 €
25 €
1 €
25 €
1 €
25 €
25 €
25 €
20 €
1 €
25 €
1 €
Maximalsparrate
5.000 €
2.000 €
10.000 €
10.000 €
10.000 €
0 €
0 €
50.000 €
5.000 €
50.000 €
1.000 €
0 €
5.000 €
3.000 €
10.000 €
Sparplan-Intervalle
Wöchentlich
Zweiwöchentlich
Monatlich
Zweimonatlich
Quartalsweise
Halbjährlich
Jährlich
Sparplan-Funktionen
Dynamisierung Sparrate
Automatische Wiederanlage
Lastschrifteinzug Drittkonten
Ab einder Mindestsparsumme von 20 € seid ihr bei Traders Place dabei.

Sparpläne sind bei Traders Place noch ein Nebenschauplatz

Das Handelsangebot von Traders Place mag enorm sein, auf das Sparplan-Sortiment trifft das aber bislang nicht zu. Die Auswahl ist – vor allem, was sparplanfähige Aktien und Fonds angeht – mäßig, die Sparplansuche etwas schwerfällig, die Einstellungen sind begrenzt.

Wenn ihr primär an ETF-Sparplänen interessiert seid, sollte das Gebotene ausreichen, doch andere Depots und Neobroker lassen euch hier deutlich mehr Auswahl.

zum Anbieter*
Sparpläne (20%)
Note 3,0
3.

Handelsmöglichkeiten

Es wäre aber unfair, das Handelsangebot von Traders Place an den Sparplan-Möglichkeiten zu messen. Die Auswahl der per Einmalinvestition erwerbbaren Wertpapiere ist nämlich deutlich größer. Hier lässt Traders Place andere Neobroker tatsächlich weit hinter sich.

Zur Auswahl stehen fast alle wichtigen Anlageklassen, einschließlich Aktien, ETFs, Anleihen, Fonds, Zertifikate, Optionsscheine und Kryptowährungen. Letztere werden bei der Tangany GmbH, einem von der Bafin beaufsichtigten deutschen Anbieter, verwahrt. Sogar das Zeichnen neuer Aktien ist möglich.

Auch die Auswahl innerhalb jeder Anlageklasse ist enorm, wie ihr in unserer Vergleichstabelle sehen könnt:

Traders Place1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade Republic
Aktien
40,000
14,500
46,000
22,000
7,700
15,000
18,400
8,500
84,000
4,600
7,500
95,000
8,000
ETFs
2,500
2,500
1,900
2,800
2,100
1,500
2,300
1,800
3,000
2,300
2,300
2,500
2,400
Fonds
14,000
17,500
5,100
58,000
3,100
4,800
6,900
8,700
3,000
14,000
Anleihen
10,000
77,500
42,000
23,000
7,100
16,500
Optionen
3,000,000
700,000
320,000
700,000
Zertifikate
1,350,000
1,000,000
500,000
Crypto
33
(ETP)
(ETP)
(ETP)
30
(ETP)
(ETP)
20
(ETP)
(ETP)
(ETP)
(ETP)
50
Das Handelsangebot von Traders Place ist wie versprochen riesig.

So kauft ihr Wertpapiere bei Traders Place

Der Aktienhandel geht in der Smartphone-App von Traders Place leicht von der Hand. Besucht zunächst die Detailseite des Wertpapiers, in das ihr investieren möchtet, und tippt auf den „Kaufen“-Button.

Tippt auf „Kaufen“, um die Handelsmaske zu öffnen.

Ihr landet in der Handelsmaske von Traders Place, wo ihr die Details zum Kauf festlegt. Hier müsst ihr folgende Angaben machen:

  • Stückzahl/ Summe: Wie viel Euro möchtet ihr investieren/ wie viel Stück des Wertpapiers möchtet ihr erwerben?

  • Handelsplatz: Über welche Börse soll die Transaktion durchgeführt werden (mehr dazu hier)?

  • Ordertyp: Unter welchen Bedingungen soll die Order ausgeführt werden (mehr dazu hier)?

Wenn ihr alle Angaben gemacht habt, tippt ihr auf „Weiter“. Dann könnt ihr noch festlegen, wie lange die Order gültig sein soll, und werdet zu einer Übersichtsseite weitergeleitet, wo ihr noch einmal alle Details zur Order überprüft. Hier müsst ihr wie gewohnt die Risikohinweise akzeptieren und könnt die Order abschließen.

In wenigen Schritten zur Kauforder.

Welche Handelsplätze unterstützt Traders Place?

Beim Handelsplatzangebot hebt sich Traders Place positiv von anderen Neobrokern ab: Während Konkurrenten wie finanzen.net zero, Trade Republic oder Scalable Capital nur ausgewählte Börsenplätze unterstützen, könnt ihr bei Traders Place an allen deutschen Börsen und den gängigsten internationalen Börsen – inklusive New York, London, Paris und Tokio – handeln.

Die Auswahl an Handelsplätzen ist deutlich größer als bei anderen Neobrokern.

Dazu kommt der außerbörsliche Direkthandel über Partner wie BNP Paribas, Vontobel, Baader Bank und Société Générale.

Hier seht ihr noch einmal alle von Traders Place unterstützten Handelsplätze im Anbieter-Vergleich:

Traders Place1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade Republic
Regionale Börsen
Börse Frankfurt
Börse Stuttgart
Börse Hamburg
Börse Berlin
Börse München
Börse Düsseldorf
Börse Hannover
Elektronische Handelssysteme
Xetra
Tradegate
Quotrix
LS Exchange
gettex
sonstige Handelsmöglichkeiten
Außerbörslich
USA
sonstiges Ausland
Summe
15
14
15
12
14
1
15
13
4
12
11
14
2
15
1
Bei Traders Place könnt ihr an allen deutschen Börsen und vielen ausländischen Börsen handeln.
Welcher Handelsplatz ist der beste?

Die Wahl des Handelsplatzes ist in der Regel zweitrangig. Standardmäßig ist bereits ein Handelsplatz voreingestellt, der laut den Ausführungsgrundsätzen von Traders Place die besten Konditionen bietet. In der Regel handelt es sich dabei um die Börse gettex, über die ihr bei Traders Place kostenlos handelt. Natürlich könnt ihr den Handelsplatz auch manuell wechseln.

Wichtiger ist der Kaufzeitpunkt: Weil sich alle deutschen Börsen an der Referenzbörse Xetra (und bei ausländischen Produkten an deren Heimatbörsen) orientieren, solltet ihr am besten während der Handelszeiten dieser Börsen kaufen – bei Xetra also zwischen 9 und 17:30 Uhr. Dann gibt es in der Regel kaum Unterschiede zwischen den Handelsplätzen.

Alles, was ihr noch zum Thema Börsenplätze wissen müsst, lest ihr hier:

Welche Ordertypen werden bei Traders Place unterstützt?

Mit Ordertypen könnt ihr die Ausführung eurer Trades präzise steuern und so eure Anlagestrategien effektiver umsetzen. Bei Traders Place stehen folgende Ordertypen zur Wahl:

  • Markt-Order: Das Wertpapier wird sofort zum bestmöglichen aktuellen Marktpreis gekauft.

  • Limit-Order: Ihr legt einen maximalen Kaufpreis bzw. einen minimalen Verkaufspreis fest, zu dem ein Wertpapier gekauft oder verkauft werden soll, und wird nur ausgeführt, wenn der Marktpreis diesen Bedingungen entspricht.

  • Stop-Market-Order: Eure Order wird zu einer Markt-Order, sobald ein festgelegter Stop-Preis erreicht oder überschritten wird. So könnt ihr Verluste begrenzen oder Gewinne sichern.

  • Stop-Limit-Order: Eure Order wird zu einer Limit-Order, sobald der festgelegte Stop-Preis erreicht ist, aber nur ausgeführt, wenn der Preis innerhalb der festgelegten Limit-Bedingungen liegt.

Caption

Traders Place unterstützt somit die standardmäßigen Ordertypen, aber keine erweiterten Optionen und Orderzusätze für Profis. In der Vergleichstabelle seht ihr die unterstützen Ordertypen der von uns getesteten Broker:

1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade RepublicTraders Place
Market-Order
Limit-Order
Stop-Order
Stop-Limit-Order
Trailing-Stop-Order
One-Cancels-Other-Order
Market-to-Limit-Order
If-Done-Order
Next-Order
Summe
6
5
7
5
6
6
6
6
3
4
6
4
4
3
4
Traders Place unterstützt die wichtigsten Ordertypen.

Starkes Handelsangebot für einen Neobroker

Traders Place überzeugt mit einem – besonders für einen Neobroker – exzellenten Handelsangebot, das eine riesige Auswahl an Wertpapieren in allen gängigen Anlageklassen umfasst und Anleger:innen Zugang zu allen deutschen und den wichtigsten ausländischen Börsen gibt.

zum Anbieter*
Handelsmöglichkeiten (20%)
Note 1,0
4.

Kosten

Traders Place bezeichnet sich selbst als Neobroker, also erwarten wir auch Neobroker-Preise. Die Depotführung ist – wie mittlerweile bei den meisten Anbietern – komplett kostenlos. Die Praxiskosten sind also von den Sparplan- und Ordergebühren abhängig.

Sparplan-Gebühren bei Traders Place

Aktiensparpläne sind bei Traders Place grundsätzlich kostenlos, für ETF- und Fondssparpläne wird eigentlich pro Ausführung eine Gebühr von 0,50 € fällig. Wir sagen „eigentlich“, weil Aktionssparpläne von den Premiumpartnern Amundi, DWS, DJE, DWS Xtrackers und iShares von dieser Gebühr ausgenommen sind – und zum Testzeitpunkt schien es sich bei allen ETF- und Fondsparplänen um solche kostenlosen Aktionssparpläne zu handeln.

Sparpläne sind bei Traders Place somit effektiv kostenlos, wobei sich die Situation bei den Aktionssparplänen natürlich schnell ändern kann. Die folgende Tabelle zeigt die Sparplankosten der Anbieter aus unserem Test bei verschiedenen Sparraten im Vergleich:

Traders Place1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade Republic
Kosten je Ausführung
0
1,5 %
1,5 %
1,5 %
1,50 €
0 €
0 €
0 €
0 €
1,25 %
0,9 €
2,5 %
0 €
0,2%
0 €
Kostenlose ETF
950
100
200
480
170
600
1500
800
150
140
0
650
2300
0
2400
Kosten nach Sparrate
50 € Sparplan
0 €
1,5 €
0,75 €
0,75 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
0,63 €
0,9 €
1,25 €
0 €
0,8 €
0 €
100 € Sparplan
0 €
1,5 €
1,5 €
1,5 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
1,25 €
0,9 €
2,5 €
0 €
0,8 €
0 €
500 € Sparplan
0 €
7,5 €
7,5 €
7,5 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
6,25 €
0,9 €
12,5 €
0 €
1 €
0 €
1.000 € Sparplan
0 €
14,9 €
15 €
15 €
1,5 €
0 €
0 €
0 €
0 €
12,5 €
0,9 €
25 €
0 €
2 €
0 €
Sparplankosten sind volumenabhängig, es gibt aber auch einige kostenlose ETF-Sparpläne.

Ordergebühren bei Traders Place

Die Orderkosten sind bei Traders Place vom gewählten Handelsplatz abhängig. Die besten Konditionen gibt es bei gettex: Hier bezahlt ihr für Trader über 500 € gar nichts, darunter wird ein Mindermengenzuschlag von einem Euro fällig. Für den Handel von Kryptowährungen gilt dieselbe Preisstruktur.

Bei anderen Börsen müsst ihr Fremdspesen bezahlen, die teilweise volumenabhängig sind. Bei Xetra belaufen sich jene beispielsweise auf 0,015 %, aber mindestens 3 €. Bei Derivaten beträgt die Orderprovision 5€.

In der folgenden Tabelle seht ihr die Kosten pro Order bei verschiedenen Transaktionsvolumen im Vergleich:

Traders Place1822direktcomdirectConsorsbankDKBfinanzen.net zeroflatexINGjustTRADEmaxbluePostbankS BrokerScalable CapitalSmartbrokerTrade Republic
Kosten je Order
0-3 €
4,90 € + 0,25 %
3,90 €
4,95 € + 0,25 %
10 - 30 €
0 -1 €
5,9 €
4,90 € + 0,25 %
1 €
0,25 %
9,95 - 69,95 €
4,99 € + 0,25 %
0 - 0,99 €
0 - 4 €
1 €
Kosten nach Order-Höhe
500 € Order
0 €
9,9 €
3,9 €
9,95 €
10 €
0 €
5,9 €
6,15 €
1 €
8,9 €
9,95 €
8,99 €
0,99 €
0 €
1 €
1.000 € Order
0 €
9,9 €
3,9 €
9,95 €
10 €
0 €
5,9 €
7,4 €
1 €
8,9 €
9,95 €
8,99 €
0,99 €
0 €
1 €
5.000 € Order
0 €
29,9 €
3,9 €
17,45 €
10 €
0 €
5,9 €
17,4 €
1 €
12,5 €
29,95 €
17,49 €
0,99 €
0 €
1 €
10.000 € Order
0 €
54,9 €
3,9 €
67,45 €
15 €
0 €
5,9 €
29,9 €
1 €
25 €
39,95 €
29,99 €
0,99 €
0 €
1 €
50.000 € Order
0 €
54,9 €
3,9 €
69 €
30 €
0 €
5,9 €
69,9 €
1 €
58,9 €
69,95 €
54,99 €
0,99 €
0 €
1 €
100.000 € Order
0 €
54,9 €
3,9 €
69 €
30 €
0 €
5,9 €
69,9 €
1 €
58,9 €
69,95 €
54,99 €
0,99 €
0 €
1 €
Wenn ihr über gettex handelt, ist Traders Place sehr günstig.

Traders Place kann also trotz des umfangreichen Handelsangebots preislich tatsächlich mit den Discount-Neobrokern mithalten. Achtet aber darauf, über gettex zu handeln, um die besten Konditionen zu erhalten.

zum Anbieter*
Kosten (30%)
Note 1,0
5.

Support

Einen richtigen Support-Bereich mit FAQs und Anleitungen bietet Traders Place aktuell nicht. Generell ist die Website aktuell etwas nackt: Ihr findet weder einen Blog noch ein Forum, geschweige denn weiterführende Ressourcen zum Wertpapierhandel. Wenn ihr eine Frage habt, müsst ihr euch also direkt ans Traders Place-Team wenden.

Glücklicherweise erreicht ihr den Support über mehrere Kanäle: Es gibt einen Live-Chat, einen Rückruf-Service und E-Mail-Support. Zu erreichen sind die Mitarbeitenden montags bis freitags von 9 bis 16:30 Uhr.

Traders Place bietet mehrere Kontaktmöglichkeiten.

Wir haben alle Kontaktkanäle durchprobiert und waren insgesamt zufrieden: Auf unsere E-Mail kam eine Antwort erst nach etwa zwei Tagen, doch im Live-Chat wurden wir bereits nach einer Minute zu einem Mitarbeiter durchgestellt, der unsere Fragen geduldig beantwortete. Auch der Rückruf-Service war zuverlässig und kontaktierte uns im gewählten Zeitrahmen,

Beim Direktsupport ist Traders Place somit etwas besser aufgestellt als die meisten anderen Neobroker, doch der Hilfebereich könnte noch etwas Aufmerksamkeit vertragen.

zum Anbieter*
Support (15%)
Note 1,4

Traders Place Testergebnis

Testergebnis
1,3
sehr gut
zum Anbieter*
Kosten (30%)
Note 1,0
Handelsmöglichkeiten (20%)
Note 1,0
Support (15%)
Note 1,4
Einrichtung & Bedienung (15%)
Note 2,0
Sparpläne (20%)
Note 3,0

Die Preise eines Neobrokers, kombiniert mit dem vollwertigen Handelsangebot eines klassischen Depots – kann das funktionieren? Absolut: Traders Place punktet mit kostenlosen Sparplänen und günstigen gettex-Trades, ohne das Handelsangebot wie die meisten anderen Neobroker auf wenige Börsen einzuschränken.

Das Sparplanangebot ist aktuell noch enttäuschend und die Benutzeroberfläche im Web ist für einen State-of-the-Art-Neobroker etwas altmodisch. Trotzdem hat Traders Place einen starken Start hingelegt und kann schon jetzt mit den etablierten Neobrokern mithalten.

Beste Konditionen
Traders Place
Traders Place
Bei Traders Place treffen Neobroker-Preise auf das Handelsangebot eines Profi-Depots – nur die Auswahl an Aktien- und Fondssparplänen könnte noch etwas größer sein.
Gratis gettex-Trades über 500€
Kostenlose Sparpläne
Große Handelsplatz-Auswahl
Guter Kundenservice
Intuitive App
1,3
sehr gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
3 Arten
Sparplan-Gebühr
0
Order-Gebühr
0-3 €
Traders Place Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Traders Place Erfahrungen

Weil Traders Place noch relativ neu auf dem Markt ist, gibt es in den bekannten Portalen noch nicht so viele Kundenrezensionen. Wir haben uns trotzdem einmal umgehört und das bisherige Feedback für euch zusammengestellt:

  • Breites Handelsangebot
    Besonders positiv wird die große Auswahl an Handelsmöglichkeiten hervorgehoben, einschließlich Zugang zu internationalen Börsen und Produkten wie Xetra Gold, die nicht überall verfügbar sind.

  • Solider Kundenservice
    Der schnelle und professionelle Kundenservice wird oft gelobt, insbesondere die schnelle Reaktion auf Anfragen und die kompetente Hilfe bei Problemen.

  • Attraktive Konditionen
    Kund:innen loben die niedrigen Gebühren und die Möglichkeit, kostenfrei über bestimmte Börsen zu handeln.

  • Technische Schwierigkeiten
    Einige Kund:innen berichten von gelegentlichen Problemen mit der App, insbesondere bei der Ausführung von Überweisungen oder der Anzeige von Depotinhalten.

  • Support-Erreichbarkeit
    Die Erreichbarkeit und Effektivität des Supports wird in manchen Rezensionen auch kritisch erwähnt.

Traders Place Alternativen

Traders Place ist nicht der einzige Depotanbieter, der verspricht, Neobroker-Preise mit einem breiten Handelsangebot zu kombinieren: Ein ähnliches Konzept findet ihr auch bei finanzen.net zero, flatex oder dem SMARTBROKER+.

Euch interessieren vor allem Sparpläne? Dann seid ihr bei den bereits etablierten Neobrokern wie Scalable Capital und Trade Republic noch immer besser aufgehoben.

Weitere Alternativen zu Traders Place findet ihr hier:

Testsieger 2024
Scalable Capital Broker
Scalable Capital Broker
(47.488 )
Scalable bietet das beste Depot auf dem Markt: Es verpackt erstklassige Konditionen und ein riesiges Sparplan-Angebot in einer benutzerfreundlichen, aufs mobile Trading ausgelegte Handelsplattform.
Gratis-Sparpläne
niedrige Ordergebühren
Trading-Flatrate
riesiges Sparplan-Angebot
intuitive Smartphone-App
1,1
sehr gut
Depotgebühr
0 - 4,99 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
0 - 0,99 €
Scalable Capital Free
+ 2 weitere Tarife
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenloses Depot eröffnen
Einfachste Bedienung
finanzen.net zero
finanzen.net zero
(14.018 )
finanzen.net zero besticht mit Null-Gebühren-Modell und einer Top-Benutzeroberfläche für unkomplizierten Handel mit Aktien, ETFs, Fonds und mehr - allerdings nur über gettex.
0 Euro Ordergebühren
aufgeräumte Benutzeroberfläche
Kostenlose Sparpläne
Mehr als 1.500 ETF-Sparpläne
Kein Anleihenhandel
1,5
sehr gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
0 -1 €
finanzen.net zero Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Gut für Einsteiger
Trade Republic
Trade Republic
(296.647 )
Trade Republic besticht durch attraktive Konditionen mit kostenlosen Sparplänen, 1€-Trades und 4 % Zinsen auf Cash-Guthaben und ist eine gute Wahl für Anleger:innen, die schnell, günstig und unkompliziert investieren möchten.
kostenlose Sparpläne
Trades für 1 €
4 % auf Cash-Guthaben
Großes ETF- und Aktienangebot
Keine Fonds
1,6
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
3 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
1 €
Trade Republic Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
ING Depot
ING Depot
(171.067 )
Bei ING profitiert ihr von breiten Handelsoptionen, attraktiven Sparplänen und einer benutzerfreundlichen Online-Banking-Oberfläche. Ihr bezahlt für direkte Trades aber deutlich mehr als bei der Konkurrenz.
Kostenlose ETF-Sparpläne
Großes Handelsangebot
Intuitives Online-Banking
1 €-Mindestsparrate
Hohe Ordergebühren
1,7
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
0 €
Order-Gebühr
4,90 € + 0,25 %
ING Direkt-Depot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Consorsbank Depot
Consorsbank Depot
(30.741 )
Das Depot der Consorsbank ist vergleichsweise teuer, überzeugt dafür mit einem umfassenden Handelsangebot und einem benutzerfreundlichen Online-Banking-Interface.
mehr als 1.700 ETF-Sparpläne
Viele Handelsmöglichkeiten und Anlageklassen
Zugang zu internationalen Börsen
Kostenlose Aktions-Sparpläne
vergleichweise hohe Gebühren
1,8
gut
Depotgebühr
0 €
Sparpläne
4 Arten
Sparplan-Gebühr
1,5 %
Order-Gebühr
4,95 € + 0,25 %
Consorsbank Wertpapierdepot
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Nimm deine Finanzen in die eigene Hand!
Erhalte unsere besten Artikel, Videos und Tools direkt per E-Mail.
  • Unsere ETF-Ratgeber direkt ins Postfach
  • Finanzwissen einfach erklärt
  • Übernimm die Kontrolle über deine Finanzen
Kostenlos anmelden
Top Depots 2024
Gesponsert
Sparplan oder Einzelkauf
Sparplan
Einzelkauf
Sparplan-Rate
50 €
100 €
500 €
1.000 €
Sortierung
Testergebnis
Preis
0,00 €
pro Ausführung
Scalable Capital
0,00 €
pro Ausführung
Traders Place
0,00 €
pro Ausführung
finanzen.net zero
0,00 €
pro Ausführung
Trade Republic
alle anzeigen
Martin schrieb schon im Studium über Finanzthemen: Seine Masterarbeit verfasste er über die Geschichte amerikanischer Zentralbanken, später forschte er zum Thema Wahlkampffinanzierung. Privat investiert er seit mehreren Jahren in ETFs und Aktien. Heute lebt er in London und arbeitet als freier Texter in den Bereichen Technologie und Finanzen.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält Zendepot.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema